Das Wetter für Baden-Württemberg und die Wettervorhersagen

Stürmische Böen, im Bergland sowie zeitweise im Nordosten Sturmböen oder schwere Sturmböen, in den Schwarzwaldhochlagen orkanartige Böen. Heute früh und am Vormittag fällt im äußersten Norden und Nordosten aus dichter Bewölkung ab und an leichter Regen. Im Laufe des Nachmittags kann dieser nur zögerlich etwas südwärts ausgreifen und erfasst am Abend die Region zwischen Nordschwarzwald und Hohenloher Ebene. Weiter im Süden bleibt es trocken und insbesondere südlich der Donau scheint oftmals die Sonne. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 12 Grad im Bergland und bis auf 19 Grad örtlich an Ober- und Hochrhein. Der Wind aus Südwest bis West weht stark und lebt in Böen stürmisch auf, im Bergland und im Nordosten treten Sturmböen, zum Teil schwere Sturmböen auf. In höheren Lagen des Schwarzwaldes werden schwere Sturmböen, in exponierten Gipfellagen orkanartige Böen erwartet.

In der Nacht zum Freitag breiten sich dichte Wolken und Regen in den Südosten aus, vor allem in Staulagen des Schwarzwaldes und der Alb kann es teils auch kräftiger regnen. Oberhalb 800 Meter geht der Niederschlag in Schnee über, hier besteht Glättegefahr. Im Nordwesten lässt der Niederschlag in der zweiten Nachthälfte zumeist nach, dort kann die Wolkendecke etwas auflockern. Die Luft kühlt sich auf Werte zwischen 6 Grad am Hochrhein und 0 Grad im Bergland ab. Der Westwind weht weiterhin mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland mit Sturmböen. In den Gipfellagen des Schwarzwaldes werden schwere Sturmböen, anfangs am Feldberg auch noch orkanartige Böen erwartet. Gegen Morgen schwächt sich der Wind ab.

Der Freitag startet im Süden mit dichter Bewölkung und vor allem im Südosten sowie im Schwarzwald fällt noch Regen, oberhalb von 600 bis 800 m Schnee. Sonst ist es wechselnd bis stark bewölkt und es kommen Schauer auf, die oberhalb von rund 500 m, teils aber auch bis in tiefere Lagen als Schnee oder mit Graupel vermischt fallen. Es besteht entsprechende Glättegefahr. Mit Höchstwerten zwischen 2 Grad im Bergland und örtlich bis 11 Grad am Oberrhein ist es wieder kühler. Es weht ein mäßiger Westwind mit frischen, im Bergland teils starken Böen. In Schauernähe sind kurzzeitig Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Samstag ziehen sich die Schauer in den Süden zurück und klingen ab, am längsten halten sie sich im Bergland. Dann klart der Himmel vielerorts auf und stellenweise können sich Nebelfelder bilden. Bei Tiefstwerten zwischen 0 Grad im Kraichgau und -5 Grad im Allgäu tritt gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif auf.


Deutscher Wetterdienst
Wetter Vorhersage Deutschland
Wetter Vorhersage Bayern
Wetter Vorhersage Baden-Württemberg
Wetter Vorhersage Brandenburg und Berlin
Wetter Vorhersage Hessen
Wetter Vorhersage Mecklenburg-Vorpommern
Wetter Vorhersage Niedersachsen und Bremen
Wetter Vorhersage Nordrhein-Westfalen
Wetter Vorhersage Rheinland Pfalz und das Saarland
Wetter Vorhersage Sachsen
Wetter Vorhersage Sachsen Anhalt
Wetter Vorhersage Schleswig-Holstein und Hamburg
Wetter Vorhersage Thuringen
Wettervorhersage von Heute
Wettervorhersage 10 Tage
Wetterkarte von heute
Aktuelle Niederschlagsradar
Aktuelle Wolken
Aktuelle Radarbilder Europa
Nordpol Eis