Nordpol Eis


Die untenstehende Graphik zeigt sehr deutlich eine starke Verringerung der Eismasse im Nordpolgebiet im August während der letzten Jahrzehnte. Die durchschnittliche Oberfläche dieser Eismasse betrug im August 5.52 Millionen km². Das ist fast 30 Prozent weniger als normal (Referenzperiode 1979-2000). 

Lediglich im August 2007 war die durchschnittliche Menge des antarktischen Eisschildes noch geringer: der Unterschied zwischen  2011 und 2007 beträgt 160.000 km². In diesen Tagen wird der historische Unterwert von 2007 mehr oder weniger überschritten und die Eisschmelze wird wahrscheinlich noch 7 - 10 Tage weitergehen. Ob auch der absolute Rekord vom 16. September 2007 (4.13 Millionen km²) erreicht wird, ist noch nicht sicher.

Nach Mitte September wird die Eismassenfläche wahrscheinlich wieder zunehmen.  Weiterhin liegen sowohl  die Gewässer zwischen den kanadischen Inseln (die Nordwestpassage) als auch die russischen Gewässer (die Nordostpassage) fast ganz frei. Die Russen haben im Juli/August die eisfreien Gewässer vollstens genutzt.

Nie zuvor konnten enorme Tankschiffe nahezu problemlos von Murmansk zur Beringstrasse fahren. Dies wurde in einer Rekordzeit geschafft: im Vergleich zu einer traditionellen Durchreise durch den Suezkanal betrug der Unterschied circa 7 Tage.