Das Wetter und die Wettervorhersagen

10 Tage Vorhersage Deutschland

von Sonntag, 26.11.2017 bis Sonntag, 03.12.2017

Nasskalt, ab der Wochenmitte weiterer Temperaturrückgang. Dann bis in tiefe Lagen teils Schnee und Glättegefahr.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 30.11.2017, Am Sonntag und Montag überwiegt starke Bewölkung und wiederholt kann es Regen-, in Süddeutschland bis ins Flachland Schneeschauer geben. Die Temperatur steigt auf Werte um 4 Grad in den Mittelgebirgen sowie südlich der Donau, sonst werden Werte zwischen 5 und 8 Grad erwartet. Dazu weht mäßiger bis frischer Wind, im Bergland und an der See in Böen starker bis stürmischer Wind aus West bis Südwest. In den Nächten gibt es weitere Schauer, die im Bergland und vor allem in Süddeutschland bis ins Tiefland als Schnee fallen. Die Temperaturen sinken in der Nordhälfte auf 5 bis 0 Grad, in der Südhälfte auf 2 bis -4 Grad ab. Der Wind weht in Böen mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen, an der Küste und im Bergland stark bis stürmisch mit einzelnen Sturmböen in exponierten Lagen. Am Dienstag fällt zeitweise Regen, wobei die Schneefallgrenze vorübergehend über 600 Meter ansteigt. Wolkenlücken sind selten. Am Mittwoch sind häufig Schauer zu erwarten, die teils bis in tiefere Lagen wieder in Schnee übergehen. Während am Dienstag noch einmal 2 bis 7 Grad erreicht werden, bewegen sich am Mittwoch die Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad. Anfangs ist es im Norden und in der Mitte noch windig mit stürmischen Böen an der See und im Bergland, bevor der Wind allgemein schwächer wird. In den Nächten fällt schauerartiger Regen, oberhalb von 200 bis 400 Metern und im Süden bis in tiefere Lagen Schnee. Bei Tiefsttemperaturen zwischen +3 Grad in Küstennähe und +1 bis -5 Grad weiter im Binnenland besteht verbreitet Glättegefahr. Am Donnerstag gibt es weitere Schauer, die bis in tiefe Lagen als Schnee fallen oder zumindest mit Schnee vermischt sind. An den Alpen und an den Nordrändern der östlichen Mittelgebirge schneit es längere Zeit, dort können mehr als 20 cm Neuschnee fallen. Ein paar Wolkenlücken kann es am ehesten im Norden und Westen geben. Am Nachmittag bewegen sich die Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad; oberhalb von etwa 600 Metern herrscht auch tagsüber leichter Dauerfrost. Es weht ein meist schwacher Nordwind. In der Nacht zum Freitag ziehen sich die Schneefälle zu den Alpen und ins östliche Bergland zurück, wo noch einmal mehr als 10 cm Neuschnee hinzukommen können. Sonst werden Schauer seltener. Während es im Küstenbereich noch frostfrei bleibt, kühlt es sich sonst auf 0 bis -5 Grad, im östlichen und süddeutschen Mittelgebirgsraum auch darunter, ab.

Trendprognose für Deutschland, von Freitag, 01.12.2017 bis Sonntag, 03.12.2017, Weiterhin unbeständig mit schauerartigen Niederschlägen, bis in tiefe Lagen meist als Schnee. An den Alpen zumindest anfangs noch länger andauernde Schneefälle. Temperaturen wenig geändert. In den Nächten abgesehen vom Küstenbereich Frost und Glättegefahr.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schumann 


Deutscher Wetterdienst
Wetter Vorhersage Deutschland
Wetter Vorhersage Bayern
Wetter Vorhersage Baden-Württemberg
Wetter Vorhersage Brandenburg und Berlin
Wetter Vorhersage Hessen
Wetter Vorhersage Mecklenburg-Vorpommern
Wetter Vorhersage Niedersachsen und Bremen
Wetter Vorhersage Nordrhein-Westfalen
Wetter Vorhersage Rheinland Pfalz und das Saarland
Wetter Vorhersage Sachsen
Wetter Vorhersage Sachsen Anhalt
Wetter Vorhersage Schleswig-Holstein und Hamburg
Wetter Vorhersage Thuringen
Wettervorhersage von Heute
Wettervorhersage 10 Tage
Wetterkarte von heute
Aktuelle Niederschlagsradar
Aktuelle Wolken
Aktuelle Radarbilder Europa
Nordpol Eis