Das Wetter und die Wettervorhersagen

10 Tage Vorhersage Deutschland

von Dienstag, 31.03.2015 bis Dienstag, 07.04.2015

Windig mit viel Niederschlag und zurückgehenden Temperaturen

Vorhersage für Deutschland bis Samstag, 04.04.2015, Am Dienstag regnet es bei dichten Wolken im Süden und in der Mitte wiederholt und mitunter kräftig. Vor allem in den Nordweststaulagen der Mittelgebirge kann es auch länger anhaltend regnen, dort, wie auch an den Alpen, besteht Dauerregengefahr. Auch im Norden kann es immer wieder Regen geben. Dabei nimmt der Regen zunehmend Schauercharakter an, auch Graupelschauer und mitunter kurze Gewitter sind möglich. Die Schneefallgrenze sinkt von Norden her allmählich wieder auf etwa 800 m ab. Dazu weht ein landesweit starker bis stürmischer West- bis Nordwestwind, der in Böen durchweg Sturmstärke erreicht kann. Vor allem in Verbindung mit Schauern oder kurzen Gewittern sowie in exponierten Lagen treten auch schwere Sturmböen oder orkanartige Böen, vereinzelt auch Orkanböen auf. Der Wind nimmt zum Abend hin ab. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen im Nordosten teils nur 7, im Süden bis 13 Grad, am Oberrhein um 15 Grad. In der Nacht zum Mittwoch gibt es weitere Regenfälle, die Schwerpunkte liegen südlich des Mains und im Nordseeumfeld. In der Mitte kommt es nur gebietsweise zu etwas Niederschlag. Die Schneefallgrenze sinkt dabei im Norden auf 600 bis 800 Meter, im Süden liegt sie weiterhin über 100 Meter. Bei Tiefstwerten zwischen +7 und -1 Grad besteht besonders im Bergland Glättegefahr. Von Westen und Südwesten her wird der Wind weiter schwächer. Im Norden, Osten und im Süden sind aber noch bis in tiefere Lagen Böen bis Sturmstärke, lokal auch schwere Sturmböen möglich, im Nordseeumfeld halten diese bis zum Morgen an.

Am Mittwoch entwickeln sich bei teils wechselnder, meist jedoch starker Bewölkung wiederholt Regen-, Schneeregen oder Grauupelschauer, die auch von kurzen Gewittern begleitet sein können. Oberhalb von etwa 600 m fällt Schnee. Die Temperatur steigt auf 6 bis 11, in den tieferen Lagen West- und Südwestdeutschlands bis 13 Grad. In den Bergen liegen die Höchstwerte um 5 Grad. Der West- bis Nordwestwind wird von Nordwesten her wieder stärker. Er weht mäßig bis frisch und in Böen stürmisch. Im Bergland und an der Küste sind schwere Sturmböen, auf höheren Berggipfeln orkanartige Böen oder Orkanböen möglich. In der Nacht zum Donnerstag fällt weiterhin verbreitet schauerartiger Regen, oberhalb von 400 bis 600 Metern schneit es. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 5 und 1 Grad zu erwarten. Im Bergland gibt es leichten Frost bis -4 Grad. Der Wind wird im Westen schwächer. Sonst weht er insgesamt weiterhin mäßig bis frisch aus West bis Nordwest. An der See und im Bergland sind noch Sturmböen, in exponierten Berglagen schwere Sturmböen zu erwarten.

Am Donnerstag zeigen sich weiterhin viele Wolken und es muss immer wieder mit Regen- und Graupel-, in höheren Lagen mit Schneeschauern gerechnet werden. Auch einzelne Gewitter können wieder auftreten. Speziell in der Osthälfte bleibt der Wind lebhaft mit starken oder stürmischen Böen bis ins Flachland. Die Temperaturen steigen entlang des Rheins nochmals auf Werte um 10 Grad, sonst werden 6 bis 9, im Bergland um 4 Grad erwartet. In der Nacht zu Freitag lassen die Niederschläge allmählich nach, nur in den Mittelgebirgen und an den Alpen kann es auch am Morgen noch einzelne Schauer geben. Die Tiefstwerte liegen zwischen 3 und -3 Grad mit den tiefsten Werten im Süden. Im Osten lässt der Wind nach, im Westen frischt er wieder auf, so dass dort zum Morgen erneut starke und in höheren Lagen stürmische Böen möglich sind.

Am Freitag und Samstag dominieren die Wolken und es kommt immer wieder zu Schauern, die in den Mittelgebirgen als Schnee oder Schneeregen, im Flachland als Regen oder Graupel fallen. Teils sind diese von Gewittern begleitet. Freundliche Abschnitte sind selten, allerdings kann es in der Nacht zu Sonntag gebietsweise aufklaren. Die Höchstwerte liegen bei 6 bis 12, die Tiefstwerte meist zwischen +3 und -3 Grad. Der Wind bleibt vor allem am Samstag lebhaft mit starken und einzelnen stürmischen Böen.

Trendprognose für Deutschland, von Sonntag, 05.04.2015 bis Dienstag, 07.04.2015, Weiter wechselhaft bei kaum steigenden Temperaturen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Martin Jonas 


Deutscher Wetterdienst
Wetter Vorhersage Deutschland
Wetter Vorhersage Bayern
Wetter Vorhersage Baden-Württemberg
Wetter Vorhersage Brandenburg und Berlin
Wetter Vorhersage Hessen
Wetter Vorhersage Mecklenburg-Vorpommern
Wetter Vorhersage Niedersachsen und Bremen
Wetter Vorhersage Nordrhein-Westfalen
Wetter Vorhersage Rheinland Pfalz und das Saarland
Wetter Vorhersage Sachsen
Wetter Vorhersage Sachsen Anhalt
Wetter Vorhersage Schleswig-Holstein und Hamburg
Wetter Vorhersage Thuringen
Wettervorhersage von Heute
Wettervorhersage 10 Tage
Wetterkarte von heute
Aktuelle Niederschlagsradar
Aktuelle Wolken
Aktuelle Radarbilder Europa
Nordpol Eis