Das Wetter und die Wettervorhersagen

10 Tage Vorhersage Deutschland

von Dienstag, 24.01.2017 bis Dienstag, 31.01.2017

Meist winterliches Hochdruckwetter. Im Norden trüb und milder.

Vorhersage für Deutschland bis Samstag, 28.01.2017, Am Dienstag hält sich vor allem im Norden und Osten dichte Bewölkung, dabei ist vereinzelt noch Schneegriesel oder Nieselregen, der stellenweise zu Glatteis führen kann, möglich. Sonst ist es teils heiter, teils neblig-trüb. Sonnenschein gibt es vor allem in höheren Lagen und am Alpenrand. Im Süden und Südosten herrscht weiterhin leichter Dauerfrost zwischen -5 und 0 Grad, sonst steigt die Temperatur auf 0 bis 5 Grad mit den höchsten Werten an der Nordsee. Der Wind weht überwiegend schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es im Norden bedeckt. Sonst klart der Himmel teils auf, teils bleibt es hochnebelartig bewölkt. Die Tiefstwerte liegen im Norden um 0 Grad, sonst meist zwischen -1 und -8 Grad. Im Süden werden meist -5 bis -12 Grad erwartet, an den Alpen wird es noch etwas kälter.

Am Mittwoch hält sich in der Nordosthälfte teils noch dichtere Bewölkung, es bleibt aber niederschlagsfrei. Ansonsten ist es meist gering bewölkt und sonnig, nur in einigen Beckenlagen hält sich der Hochnebel zäh. Die Temperatur erreicht meist Höchstwerte zwischen 0 und 4 Grad, im Süden -4 bis 0 Grad. Der schwache Wind kommt aus südlichen bis östlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag ziehen sich die dichten Wolkenfelder in den äußersten Nordosten zurück. In den übrigen Gebieten ist es oft klar, teils breiten sich Nebel und Hochnebel aus. Die Tiefstwerte liegen im Norden bei +1 bis -3 Grad, sonst bei -3 bis -12 Grad, wobei es in den Mittelgebirgen und im Alpenvorland am kältesten wird. An den Alpen kann es noch etwas kälter werden.

Am Donnerstag und Freitag ist es in höheren Lagen verbreitet sonnig, im Tiefland setzt sich teilweise die Sonne durch, teils bleibt es neblig-trüb. Die Temperatur erreicht meist 0 bis 6 Grad, wobei es am Niederrhein und im westlichen Bergland am mildesten wird. Im östlichen Bergland und bei Hochnebel gibt es weiterhin leichten Dauerfrost. Der Wind weht überwiegend schwach bis mäßig um Süd. In den Nächten breiten sich Nebel und Hochnebel aus, oft bleibt es aber auch klar. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen +1 Grad an der Nordsee und teils auch in Hochlagen und -12 Grad in tiefen Lagen Südostdeutschlands.

Am Samstag ziehen im Nordwesten Wolkenfelder auf, es bleibt aber meist noch trocken. Ansonsten wird es wieder sonnig, nur vereinzelt hält sich Hochnebel. Die Temperatur erreicht zwischen -1 Grad im Südosten und +7 Grad im Nordwesten. Der südliche Wind frischt zunehmend auf und weht an der Nordsee und im westlichen Bergland stark böig.

Trendprognose für Deutschland, von Sonntag, 29.01.2017 bis Dienstag, 31.01.2017, Von Norden her zunehmend wechselhaft mit Regenfällen, im Süden anfangs noch Hochdruckeinfluss. In allen Regionen deutliche Milderung.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Peter Hartmann 


Deutscher Wetterdienst
Wetter Vorhersage Deutschland
Wetter Vorhersage Bayern
Wetter Vorhersage Baden-Württemberg
Wetter Vorhersage Brandenburg und Berlin
Wetter Vorhersage Hessen
Wetter Vorhersage Mecklenburg-Vorpommern
Wetter Vorhersage Niedersachsen und Bremen
Wetter Vorhersage Nordrhein-Westfalen
Wetter Vorhersage Rheinland Pfalz und das Saarland
Wetter Vorhersage Sachsen
Wetter Vorhersage Sachsen Anhalt
Wetter Vorhersage Schleswig-Holstein und Hamburg
Wetter Vorhersage Thuringen
Wettervorhersage von Heute
Wettervorhersage 10 Tage
Wetterkarte von heute
Aktuelle Niederschlagsradar
Aktuelle Wolken
Aktuelle Radarbilder Europa
Nordpol Eis